05.01.2016

1.000 Herzen rückten enger zusammen

Zwei bekannte Fernsehgrößen, Nelson Müller, der beliebte Sternekoch, und Schauspieler Henning Baum, vielen bekannt als „Der letzte Bulle“, begleiteten die zweite Auflage von Christmas Soul in Essen, am 3. Adventswochenende in der Erlöserkirche. Es war ein Charitykonzert für die beiden Essener gemeinnützigen Vereine MENSCHENMÖGLICHES e.V. und Essener Ehrenamt Agentur e.V., ausgerichtet von Rotary Essen-Ruhr. Soul, Pop, Oper und Gospel verliehen diesem vorweihnachtlichen Nachmittag einen Zauber, der 1000 Menschen in die Erlöserkirche lockte – eben auch die Schirmherren der Vereine Henning Baum und Nelson Müller.

Stimmungsvoll und gefühlvoll waren die Auftritte des Multitalents Nelson Müller, der 16jährigen Ausnahmesopranistin Sophie Schwerthöffer, des aus TV-Musikshows bekannten Soulsängers Mic Donet und des eindrucksvollen Great Joy Gospelchors. Der Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen stimmte sich mit dem Konzert auf Weihnachten ein und kam, wie die anderen Gäste auch, um sich für die Projekte „MENSCHENMÖGLICHES – Palliativberatung in Essen“ und das Flüchtlingsthema „Zusammenwachsen in Essen“ einzusetzen – der Eintrittspreis kommt zu 100 Prozent diesen Vorhaben zugute.

„MENSCHENMÖGLICHES- Palliativberatung Essen“ richtet sich an unheilbar erkrankte Menschen und deren Angehörige. Eine Fachkraft bietet fachkundige und zuverlässige Hilfestellung sowie konkrete Unterstützungsmöglichkeiten vor Ort an. Ebenfalls steht das Beratungsangebot auch professionellen sowie ehrenamtlich tätigen Behandlern und Begleitern offen. Um Menschen aus ihrer Rat- und Hilflosigkeit zu helfen werden Fragen wie „Wie soll es weitergehen?“, „Wer kann helfen?“, „Wo finde ich eine entsprechende fachkundige und umfassende Palliativ-Versorgung?“, „Welche Institution und Organisationen sind in meiner Stadt wichtige Ansprechpartner?“ beantwortet und Hilfe koordiniert. Nähere Informationen zum Flüchtlingsprojekt finden Sie auf der Homepage der Essener Ehrenamt Agentur e.V.

Gäste und Sänger hörten besinnliche Worte zur „Liebe“ von Henning Baum und Irmenfried Mund, dem ehemaligen Superintendenten der evangelischen Kirche, in der wunderschön illuminierten Erlöserkirche, während die Musik das Publikum nicht mehr auf den Plätzen hielt. 1000 Stimmen sangen mit, die Gäste wippten mit den Füßen, klatschten im Takt und applaudierten begeistert zu bekannten Liedern wie „Heal the world“, ,„End of the road“ und ganz zum Schluss zu „Stille Nacht“. Ein Essener Herzens-Event, das mit den Worten Nelson Müllers gesprochen „seinesgleichen sucht und Essen zu noch mehr Selbstbewusstsein und Strahlkraft verhilft.“

Weitere Artikel