23.07.2019

Spiel, Spaß und Charity beim 8. Golfturnier von MENSCHENMÖGLICHES

68 Golfspieler fanden sich erneut im wunderschönen Essener Golfclub Haus Oefte ein, um zum achten Mal für die gute Sache auf die Runde zu gehen und die Arbeit des Vereins zu unterstützen. Ein wichtiges Event für MENSCHENMÖGLICHES, denn die Spendeneinnahmen fließen zu 100 % in die Projekte des Vereins und die Einrichtung „Schwere Last von kleinen Schultern nehmen“.

Mit einem gemeinsamen Frühstück bei herrlichem Sonnenschein begann der Tag für die Turnierteilnehmer auf der Terrasse des Clubs. Neben dem anschließenden Golfspiel durften sich die Spieler erstmals auch im Bogenschießen versuchen – einem der Sonderpreise, die MENSCHENMÖGLICHES zu zusätzlichen Spendeneinnahmen verhelfen und die jedes Jahr ungeahnte Talente hervorbringen.

Bei Saxophonklängen und einem kühlen Bier entspannten sich die Spieler nach dem Turnier auf der Terrasse, bevor sich die 100 Gäste am Abend zum gemeinsamen Dinner im Clubraum trafen. Sowohl die Siegerehrung als auch die Moderation von Ulli Janovsky erregten die Aufmerksamkeit der Gäste. Susanne Kraft, Geschäftsführerin der Einrichtung „Schwere Last von kleinen Schultern nehmen“ erläuterte die Arbeit der Familientherapeutinnen mit den Kindern und Jugendlichen, die ein schwer erkranktes Elternteil haben. Ebenfalls wurden die Projekte „Angehörigenwohnung“, „Wünsche“ und „Palliativberatung in der Onkologie“ vorgestellt. Das Projekt „Kühlhauben“, anschaulich präsentiert durch Frau Dr. Athina Kostara, Oberärztin in der Senologie der Kliniken Essen-Mitte, fand ebenfalls ganz besonderes Interesse. Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind, können während der Chemotherapie diese Hauben aufsetzen um Haarverlust vorzubeugen. Die Behandlung verspricht einen Erfolg von über 80 % bei den Patientinnen.

Plötzlich einsetzender Regen verhinderte das alljährliche, nächtliche Putten um ein Bild, das ein Essener Galerist zur Verfügung stellt. Durch eine stille Auktion fand aber auch dieses Gemälde eine glückliche Abnehmerin und der Verein freute sich über eine weitere, große Spende.

Weitere Artikel